Wirtschaftsstrafrecht

Das Wirtschaftsstrafrecht erfasst Sachverhalte mit besonderem Bezug zum Wirtschaftsleben und zum sonstigen Wirtschaftsrecht. Die Zuständigkeit ist dem Landgericht als Wirtschaftsstrafkammer zugewiesen, da für die Beurteilung des Falls besondere Kenntnisse des Wirtschaftslebens erforderlich sind.

Typische Straftaten im Wirtschaftsstrafrecht:

-Betrug (Anlagebetrug – Kreditbetrug –  Spiel- und Sportwettenbetrug)

-Subventionsbetrug

-Untreue (Organuntreue – Sponsoring – Innerbetriebliche Zuwendungen – Konzernuntreue – Risikogeschäfte und Kreditvergabe – Haushaltsuntreue)

-Geldwäsche (Geldwäschegesetz GWG – Geldwäschestraftatbestand § 261 StGB)

-Insolvenzstrafrecht (Bankrott – Unwirtschaftliche Geschäfte – Scheingeschäfte -Buchführung- und Bilanzverstöße – Insolvenzverschleppung

-Korruption (Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung – Bestechlichkeit -Auslandsbestechung)

-Kapitalmarktstrafrecht (Kapitalanlagebetrug – Insiderdelikte – Marktmanipulation -Börsenspekulationsgeschäfte – verbotene Bankgeschäfte – Bestandsgefährdung – ZAG)

-Wettbewerbsstrafrecht (Strafbare Werbung – Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse -Absprachen bei Ausschreibungen)

-Arbeitsstrafrecht (Illegale Beschäftigung – Illegale Arbeitnehmerüberlassung – Illegale Arbeitnehmerentsendung – Lohnwucher)

-IT-Strafrecht

-Medizin- und Pharmastrafrecht

-Strafrechtlicher Schutz des geistigen Eigentums (Markenrecht – Patentrecht -Gebrauchsmusterrecht – Urheberrecht)