• Rechtsanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht in Berlin - Alexander Rothholz

    Rechtsanwalt Rothholz - Kanzlei für Verkehrsrecht und Strafrecht in Berlin

Kanzlei für
fingerprint
Strafrecht
in Berlin

  • Verteidigung im Ermittlungs-, Zwischen-, und Hauptverfahren
  • Verteidigung bei Durchsuchungen und Untersuchungshaft
  • Eigentums- und Vermögensdelikte
  • Wirtschaftsstrafrecht
  • Vermögensrechtliche Ansprüche im Strafrecht (Adhäsionsverfahren)
  • Vertretung der Nebenklage

Kanzlei für Verkehrsrecht in Berlin

Sie hatten einen Verkehrsunfall? Das gekaufte oder geleaste Fahrzeug entspricht nicht Ihren Erwartungen? Ihnen wurde eine Anhörung im Bußgeldverfahren oder ein Bußgeldbescheid zugestellt? Neben Punkten im Fahreignungsregister (FAER) in Flensburg droht nun ein Fahrverbot oder die Entziehung der Fahrerlaubnis? Gegen Sie werden Ermittlungen wegen Fahrerflucht bzw. Unfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs oder einer Trunkenheitsfahrt geführt?

Frühzeitiges und überlegtes Vorgehen sichert Ihre Rechte am effektivsten. Ob Schadensregulierung nach einem Unfall, vertragliche Ansprüche aus einem Autokauf oder Leasing, Abwehr von Bußgeldbescheiden (Ordnungswidrigkeiten), Verhinderung der Fahrerlaubnisentziehung und Verteidigung im Verkehrsstrafrecht; Ihnen steht Rechtsanwalt Rothholz – Kanzlei für Verkehrsrecht in Berlin – für alle Verfahrensstadien zur Verfügung.

Bei Ordnungswidrigkeiten sollte der Bußgeldbescheid nicht ohne eine vorhergehende Überprüfung durch einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht hingenommen werden. Selbst wenn Sie das Bußgeld für akzeptabel halten, sollte das Bußgeldverfahren mit dem erforderlichen Weitblick für die Zukunft betrachtet werden. Auch vermeintlich leichte Regelverstöße können unter Umständen als -beharrliche oder wiederholte Verstöße – durchaus zu einem Fahrverbot führen. Ihr Führerschein ist dann ernsthaft in Gefahr! Wenn Sie geblitzt wurden und Ihnen eine Geschwindigkeitsüberschreitung bzw. ein Geschwindigkeitsverstoß, Rotlichtverstoß, Abstandsverstoß, Alkoholverstoß, Handyverstoß vorgeworfen wird, kontaktieren Sie einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht. Rechtsanwalt Rothholz – Kanzlei für Verkehrsrecht – berät Sie in der Anhörung im Bußgeldverfahren und prüft die Erfolgsaussichten des Einspruchs gegen den Bußgeldbescheid. Bei Ordnungswidrigkeiten ist die Beratung und Vertretung durch Rechtsanwalt Rothholz bundesweit möglich.

Rechtsanwalt Rothholz
Kanzlei für Verkehrsrecht in Berlin

Die Rechtsanwaltskanzlei für Verkehrsrecht ist auf folgende Tätigkeitsschwerpunkte ausgerichtet:

  • Verkehrsunfallregulierung 
    (Schadensregulierung nach einem Unfall – Schadensersatz und Schmerzensgeld)
  • Vertragliche Ansprüche beim Autokauf oder Leasing (u.a. Gewährleistungsrechte wie Nacherfüllung, Minderung, Rücktritt, Schadensersatz, Aufwendungsersatz)
  • Ordnungswidrigkeiten – Bußgeldbescheid (Rotlichtverstoß, Abstandsverstoß, Alkoholverstoß, Drogenverstoß, Geschwindigkeitsverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitung, Handyverstoß, Parkverstoß,)
  • Verteidigung im Verkehrsstrafrecht (u.a. unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (sog. Fahrerflucht bzw. Unfallflucht), Trunkenheit im Verkehr (Trunkenheitsfahrt), Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs, Körperverletzung, Nötigung)
  • Entzug der Fahrerlaubnis, Fahrtenbuchauflage
  • Haftpflicht-, Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung
Beratunstermin vereinbaren
Verkehrsrecht Unfallschaden

Brauche ich einen Anwalt zur Schadensregulierung nach einem Unfall?

Bei einem eigenhändigen Regulierungsversuch ohne Anwalt laufen Sie Gefahr, Ihre Ansprüche nicht in korrekter Höhe oder nicht vollumfänglich geltend zu machen. Die Praxis zeigt, dass selbstständige Schadensregulierungen der Mandanten, insbesondere in Zusammenarbeit mit der gegnerischen Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung, üblicherweise zu niedrigeren Schadensersatzzahlungen führen. Daher können Sie immense finanzielle Nachteile erleiden. Der Anwalt für Verkehrsrecht ist bei der außergerichtlichen und erst recht bei der gerichtlichen Schadensregulierung durchaus ratsam.

Dabei sollten Sie beachten, dass bei unverschuldeten Unfällen oder bei der Inanspruchnahme einer eintrittspflichtigen Rechtsschutzversicherung für Sie keine Rechtsanwaltskosten entstehen. Soweit der Verkehrsunfall einzig durch den Unfallgegner verursacht wurde, ist dessen Verkehrshaftpflichtversicherung im Rahmen des Direktanspruchs eintrittspflichtig und trägt daher auch Ihre Rechtsanwaltskosten. Sonst können diese ggf. auch von Ihrer Verkehrsrechtsschutzversicherung getragen werden, sofern Sie über eine solche verfügen. Eine etwaig vereinbarte Selbstbeteiligung sollte jedoch beachtet werden.

Sie sollten daher immer das Risiko einer eigenhändigen Schadensregulierung abwägen. Lassen Sie sich im Zweifel von einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht zunächst beraten. Rechtsanwalt Rothholz – Kanzlei für Verkehrsrecht und Strafrecht in Berlin – berät und vertritt Sie gern bei der Verkehrsunfallangelegenheit.

Was ist ein Mangel am Pkw? Habe ich immer Gewährleistungsrechte?

Nach einem Vertragsschluss (Kaufvertrag) hat der Verkäufer dem Käufer das Eigentum an der Sache gemäß §433 Abs. 1 Satz 2 BGB frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen. Der Sachmangel ist dabei die Abweichung der Ist- von der Soll-Beschaffenheit. Die Sollbeschaffenheit wird gemäß §434 Abs. 1 Satz 1 BGB vordergründig durch eine entsprechende Beschaffenheitsvereinbarung zwischen den Parteien begründet. Beim Fahrzeugkauf sind das häufig Merkmale wie z.b. die Fahrleistung (KM-Stand) und Unfallfreiheit.

Die Gewährleistungsansprüche können grundsätzlich im Rahmen von Verträgen zwischen zwei privaten Personen oder zwei Unternehmern durch eine entsprechende Parteivereinbarung ausgeschlossen werden. Problematisch ist ein solcher Gewährleistungsausschluss soweit der Verkäufer z.B. zunächst im Rahmen der Produktbeschreibung (u.a. ebay) eine Eigenschaft zusichert, im Anschluss jedoch auf den Privatkauf sowie Ausschluss jeglicher Gewährleistung verweist. Im Rahmen eines Verbrauchsgüterkaufs (Kaufvertrag zwischen Verbraucher und Unternehmer) sind die meisten Vorschriften des Kaufrechts nach § 475 Abs.1 BGB, mitunter Mängelansprüche, nicht abdingbar.

Bei Fragen zu Gewährleistungsrechten beim Pkw-Kauf oder Leasing steht Ihnen Anwalt Rothholz – Kanzlei für Verkehrsrecht und Strafrecht in Berlin – gern zur Verfügung.

 

Macht ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid Sinn?

Ein nicht unerheblicher Teil der Bußgeldbescheide leidet in der Praxis an teilweise schwerwiegenden Fehlern. Neben offensichtlichen Fehlern wie der Verfolgungsverjährung bergen die Bescheide darüber hinaus eine Vielzahl anderer möglicher Fehlerquellen. Dabei kann neben der häufig problematischen Fahrereigenschaft zwischen einem technischen und einem menschlichen Fehlerfaktor unterschieden werden. Die Verkehrsüberwachungsmethoden (Messgeräte) als hochmoderne Hilfsmittel können bereits eine technische Fehleranfälligkeit innehaben. Daneben kann zudem falsche Bedienung, Positionierung oder durch fehlende Schulung der Beamten das Messergebnis zusätzlich verfälscht werden. Neben der unangenehmen finanziellen Folge eines Bußgeldbescheides kann darüber hinaus ein Fahrverbot oder der Entzug der Fahrerlaubnis drohen. Für diesen Fall sollte ein Anwalt für Verkehrsrecht in Anspruch genommen werden. Insbesondere wenn Sie eine Verkehrsrechtsschutzversicherung haben, kann der Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid, je nach Sachlage,  die Rechtsfolgen erheblich abmildern, ohne das für Sie Rechtsanwaltskosten (mit Ausnahme einer möglichen Selbstbeteiligung, wenn diese mit Ihrer Rechtsschutzversicherung bei Vertragsschluss vereinbart wurde) entstehen.

Wenn Sie eine Anhörung im Bußgeldverfahren oder einen Bußgeldbescheid erhalten haben, lassen Sie sich durch einen Anwalt für Verkehrsrecht beraten und ggf. vertreten. Rechtsanwalt Rothholz in Berlin – Kanzlei für Verkehrsrecht und Strafrecht – berät und vertritt Sie gern bei Ordnungswidrigkeiten.

Was ist eine MPU?

Die im Volksmund als „Idiotentest“ bezeichnete MPU ist eine medizinisch-psychologische Untersuchung durch die BfF (Begutachtungsstelle für Fahreignung).

Die Untersuchung besteht hierbei aus zwei Teiluntersuchungen:

Im medizinischen Teil wird eine Anamnese (Gesundheitsvorgeschichte) erhoben sowie internistische und neurologische Untersuchungen durchgeführt. Hierbei kann, je nach Sachlage im Einzelfall, eine Bestimmung der Leberwerte (Alkoholproblem) oder ein Drogenscreening (Drogenproblem) erfolgen. Bei alkohol- oder drogenbedingten Leistungsminderungen werden Leistungstests zur Überprüfung der Konzentrationsfähigkeit und dem Reaktionsvermögen durchgeführt.

Für den Betroffenen ist regelmäßig die psychologische Untersuchung wesentlich schwieriger. Diese erfolgen durch erfahrene Psychologen. Im Mittelpunkt dieser Untersuchung findet ein Gespräch statt, dass sich im Schwerpunkt mit der Konsumgewohnheit und –menge, Umständen der Alkohol- oder Drogenfahrt und eine mögliche Änderung dieses Konsumverhaltens beschäftigt.

Sollte bei Ihnen eine MPU drohen, zögern Sie nicht, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu kontaktieren. Rechtsanwalt Rothholz in Berlin – Kanzlei für Verkehrsrecht und Strafrecht – berät und vertritt Sie gern in Führerscheinangelegenheiten.

Strafrecht Staatsanwaltschaft Strafsache Bußgeldsache StGB

Muss ich gegenüber der Polizei als Beschuldiger aussagen?

Leider lässt sich in der anwaltlichen Praxis feststellen, dass der Beschuldigte gegenüber der Polizei häufig ein „besonderes“ Mitteilungsbedürfnis hat. In den Köpfen hat sich leider der Irrglaube verfestigt, dass man als Beschuldigter einer Straftat zur Aussage verpflichtet sei. Zumindest denken die meisten Beschuldigten, ein etwaiges Schweigen könnte nachteilig wirken. Bitte beachten Sie, dass nach § 136 Abs. 1 Satz 2 StPO der Beschuldigte grundsätzlich nicht verpflichtet ist, sich zur Sache einzulassen! Der Beschuldigte kann mithin gegenüber der Polizei, Staatsanwaltschaft und vor Gericht schweigen! Eine Pflicht besteht lediglich zur Bekanntgabe der Personalien.

Auch einer polizeilichen Ladung – Vernehmung als Beschuldiger – muss keine Folge geleistet werden. Der Beschuldigte ist jedoch verpflichtet auf die Ladung der Staatsanwalt zu erscheinen, § 163 a Abs. 3 Satz 1 StPO. Beachten Sie jedoch, dass sich die Pflicht auf das Erscheinen beschränkt. Es besteht gemäß §163 a Abs. 3 Satz 2 i.V.m. 136 Abs. 1 Satz 2 StPO keine Pflicht zur Einlassung!

Ich empfehle eindringlich – vor erfolgter Akteneinsicht durch einen Rechtsanwalt – in der Angelegenheit keine Einlassung abzugeben. Erfahrungsgemäß ist eine Verbesserung der rechtlichen Ausgangslage hiermit tatsächlich selten zu erreichen. Häufiger schafft der Beschuldige mit der Aussage irreparable rechtliche Nachteile in seiner späteren Verteidigung. Soweit Sie von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen, darf dies nicht zum Nachteil gewertet werden (vgl. BGH – 3 StR 344/15 vom 13.10.2015). Zögern Sie nicht, vor einer Einlassung das Vorgehen zunächst mit einem Rechtsanwalt abzustimmen.

Unterschied zwischen Zeugnisverweigerungs- und Aussageverweigerungsrecht?

Haftbefehl und wie kann man sich verteidigen?

Unterschied zwischen Wahl- und Pflichtverteidiger?

Rechtsanwaltskanzlei für Strafrecht in Berlin

Ihnen wurde ein Anhörungsbogen als Beschuldigter, die Anklageschrift oder ein Strafbefehl zugestellt? Sie möchten sich gegen eine Durchsuchung oder einen Haftbefehl verteidigen? Gegen Sie werden Ermittlungen wegen Betrugs (u.a Warenbetrug oder Abrechnungsbetrug), Bestechung, Bankrott, Insolvenzverschleppung oder Untreue geführt? Ihnen ist durch eine Straftat ein Schaden entstanden, denn Sie nun ersetzt wissen möchten? Sie wollen sich als Geschädigter oder Rechtsnachfolger an der Anklage der Staatsanwaltschaft beteiligen?

Im Strafrecht ist ein frühzeitiger Rechtsrat besonders wichtig. Neben der Akteneinsicht kann zudem eine Verteidigungsstrategie erarbeitet, die unter Umständen bereits zu einer Verfahrenseinstellung führen kann. Eine Haftprüfung oder Haftbeschwerde könnten im Rahmen einer Untersuchungshaft zielführend sein. Kostengünstig könnten zivilrechtliche Ansprüche mit Berührungspunkten im Strafrecht zudem tituliert werden.

Treten Sie mit mir in Kontakt und lassen Sie sich durch Rechtsanwalt Alexander Rothholz als Wahlverteidiger oder Pflichtverteidiger beraten und vertreten!

Beratunstermin vereinbaren

 Rechtsanwalt Rothholz – Kanzlei für Verkehrsrecht und Strafrecht in Berlin –

Kanzlei Rothholz - Kontaktinformationen - Rechtsanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht in Berlin

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich über Rechtsanwalt Alexander Rothholz und seine Tätigkeitsfelder im Verkehrsrecht und Strafrecht umfassend zu informieren. Neben der Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Alexander Rothholz seit vielen Jahren als selbstständiger Unternehmer im E-Commerce Bereich tätig.

Die Rechtsanwaltskanzlei Rothholz beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Verkehrsrecht und Strafrecht. Auf diesen Rechtsgebieten vertritt die Kanzlei Rothholz die Mandanten bundesweit in allen Verfahrensstadien.

Dabei steht das juristische Problem des Mandanten im Mittelpunkt jeder Betrachtung. Eine kompetente Beratung mit fundierten Kenntnissen ist selbstverständlich. Mit dem erforderlichen Engagement mache ich zudem Ihr rechtliches Problem zu meinem Anliegen und setze mich für Ihre Interessen ein! Dafür nehme ich mir die für den individuellen Einzelfall benötigte Zeit. Es wird jede Angelegenheit mit der hierzu erforderlichen Sorgfalt behandelt.

Sie erreichen mich während meinen Bürozeiten von Montag – Freitag in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung. Selbstverständlich stehe ich Ihnen bei Notfällen auch außerhalb dieser Zeiten zur Verfügung.

Die Rechtsberatung kann auf Deutsch, Russisch oder Ukrainisch erfolgen.

Ich hoffe, dass dieser Internetauftritt Ihr Interesse geweckt hat und freue mich, Sie bald persönlich kennenzulernen! Zur Terminvereinbarung nutzen Sie einfach und unkompliziert das Kontaktformular oder die angegebene Telefonnummer.

 

Alexander Rothholz
Rechtsanwalt